Rundbrief Schenefeld Februar´21

Rundbrief Schenefeld Februar´21

Sprechstunden:

Bis auf weiteres finden keine offenen Sprechstunden statt. Unsere Berater*innen stehen ihnen aber telefonisch zur Verfügung. Kontaktdaten finden Sie in der Fußzeile. Danke für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Wenn die Tage grau und leer sind
und selbst der Wind in Stille schweigt,
wenn die Tränen lautlos fließen
und Augen keine Farben sehen.
Wenn Gedanken immer tiefer fallen
und Spiegelbilder nur noch schrecken,
lege ich ein Lächeln in mein Herz
und hoffe, es morgen dort zu finden.
(© Damaris Wieser, Lyrikerin)

Rundbrief Nr. 2/2021
Schenefeld, 1. Februar 2021

Die Corona-Pandemie verlangt von uns zur Zeit Einschränkungen und Kontaktvermeidungen. Das ist sicherlich nicht immer einfach umzusetzen oder zu ertragen, aber leider notwendig, um diese „Jahrhundert“-Pandemie bezwingen zu können. Nachfolgend ein Auszug der von der Politik bis 14. Februar 2021 beschlossenen Maßnahmen:

  • Der Mindestabstand untereinander bleibt bei 1,50 Meter.
  • Zusammentreffen sind nur noch mit Personen eines gemeinsamen Haushalts sowie einer weiteren Person zulässig – unabhängig vom Ort des Treffens.
  • Kinder, die unter vier Jahre alt sind, werden nicht mitgezählt.
  • Alkoholausschank oder das Trinken von Alkohol im öffentlichen Raum ist verboten.
  • Kreise und Kommunen können die Bewegungsfreiheit auf 15 Kilometer um den Wohnort einschränken, falls es in einer Region mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gibt.
  • FFP2- bzw. OP-Masken: Im Einzelhandel, Personenverkehren, Pflegeheimen, bei religiösen Veranstaltungen und Versammlungen sind sogenannte qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckungen zu verwenden. Zu diesen Bedeckungen zählen OP-Masken und Masken der Standards FFP2, N95 oder KN95.
  • Nicht zulässig sind in den genannten Bereichen, zu denen auch Wochenmärkte zählen, Alltagsmasken zum Beispiel aus Stoff ebenso wie Masken mit Auslassventilen.
  • Für Besuche in Pflegeheimen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe gilt eine Obergrenze: Je Heimbewohner können sich zwei Menschen als feste Besucher registrieren lassen.
  • Die Besucher müssen eine OP-Maske oder eine Maske nach den Standards N95, KN95 oder FFP2 tragen.
  • Außerdem ist ein Besuch nur möglich, wenn ein höchstens 24 Stunden altes, negatives Corona-(Schnell-)Testergebnis vorliegt.
  • Privates Reisen in oder nach Schleswig-Holstein ist nicht verboten. Die örtlichen Ordnungsämter können aber eigenständige Verbote erlassen, etwa wenn große Menschenansammlungen zu erwarten sind.
  • Die Schulen bleiben laut Landesregierung bis zum 14. Februar geschlossen.
  • Sport: Nur Individualsport ist erlaubt – und zwar Sport allein, zusammen mit den Personen seines eigenen Haushaltes oder einer anderen Person.

Allen im Februar Geborenen gratulieren wir von Herzen, den Erkrankten wünschen wir baldige Genesung.

Urlaub achtern Dieck in Büsum

vom 9. – 16. Februar 2021
Die Buchung musste aus gegebenem Anlass storniert werden. Alle Mitreisenden, die sich angemeldet hatten, werden persönlich darüber informiert. Das Erholungszentrum Büsum und der Ortsverband Schenefeld sind bemüht, einen Ersatztermin zu späterer Zeit zu finden. Wir informieren Sie rechtzeitig über einen eventuellen neuen Termin.
Jahreshauptversammlung im März 2021
Wir informieren Sie rechtzetig über einen neuen Termin.


Sommerreise nach Friedrichshafen am Bodensee

vom 25. – 31. August 2021
Wir hoffen sehr, dass sich die pandemische Lage bis zum Sommer beruhigt bzw. aufgelöst hat und wir uns auf die Sommerreise freuen können. Zur Zeit können wir jedoch auch hier noch keine konkreten Einzelheiten bekannt geben.

Die Grundrente kommt

Nach dem Beschluss des Bundestags am 2. Juli 2020 und der Zustimmung des Bundesrats am 3. Juli 2020 tritt das Gesetz zur Grundrente am 1. Januar 2021 in Kraft. Ob Sie einen Anspruch auf Grundrente haben, wird von der Rentenversicherung automatisch geprüft. Sie müssen nichts unternehmen. Die Auszahlung erfolgt dann ebenfalls automatisch ab Mitte des Jahres. Die Grundrente ist keine eigenständige Leistung. Sie wird als Zuschlag zur gesetzlichen Rente ausgezahlt. Um den Grundrentenzuschlag in voller Höhe erhalten zu können, müssen mindestens 35 Jahre an sogenannten Grundrentenzeiten vorhanden sein. Die Grundrente startet aber in einem sogenannten Übergangsbereich bereits dann, wenn 33 Jahre Grundrentenzeiten vorhanden sind. Grundrentenzeiten sind zum Beispiel Zeiten mit Pflichtbeiträgen aus Berufstätigkeit, Kindererziehungs- und Pflegezeiten sowie Zeiten, in denen man Leistungen bei Krankheit oder Rehabilitation bekommen hat. Nicht mitgezählt werden Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld I und II, Zeiten der Schulausbildung, freiwillige Beiträge oder Zeiten einer geringfügigen Beschäftigung – eines sogenannten Minijobs – ohne eigene Beitragszahlung. Die Deutsche Rentenversicherung beginnt voraussichtlich ab Mitte 2021 mit der Versendung der Grundrentenbescheide für Rentnerinnen und Rentner, die erstmals ab diesem Zeitpunkt eine Rente erhalten. Alle anderen bekommen ihre Bescheide nach und nach bis Ende 2022. Schneller geht es leider nicht, da die Einführung der Grundrente mit einem ganz erheblichen Verwaltungsaufwand verbunden ist. Selbstverständlich werden die Grundrentenzuschläge, auf die ab Januar 2021 ein Anspruch besteht, in allen Fällen nachgezahlt.
Unsere Berater*innen stehen Ihnen für weitere Fragen gern zur Verfügung.

Wie und wo beantragt man Pflegehilfsmittel

Notwendige Hilfsmittel zahlen die Pflegekassen, zum Beispiel die Kosten für Pflegebetten oder Pflegebettzubehör, wie Bettgalgen oder Pflegebetttische. Die Pflegekasse zahlt ebenfalls Pflegeliegestühle, Lagerungsrollen, Waschsysteme und andere Mittel zur Hygiene im Bett sowie Hausnotrufsysteme und Hilfsmittel zum Verbrauch. Pflegebedürftige mit einem anerkannten Pflegegrad haben Anspruch auf die Kostenübernahme für Pflegehilfsmittel. Wie ist die Kostenübernahme zu beantragen? Versicherte in der Pflegeversicherung bzw. deren Angehörige müssen einen Antrag bei der Pflegekasse stellen. In der Regel verordnet der Arzt das Hilfsmittel. Unsere Berater*innen stehen Ihnen für weitere Fragen gern zur Verfügung.

Spielenachmittage jeden 3. Mittwoch im Monat im Eiscafe in Schenefeld
Leider wissen wir zurzeit nicht, wann die traditionellen Spielenachmittage in diesem Jahr wieder durchgeführt werden können. Auch hierüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Das weitere Programm 2021:
Spielenachmittage Jeden 3. Mittwoch im Monat im Eiscafe in Schenefeld Noch offen
Jahreshauptversammlung Noch offen
Graue Erbsen- oder Stint-Essen Noch offen
Sommerreise 25. – 31. August 2021 nach Friedrichshafen-Bodensee Noch offen
Städtereise August/September 2021 nach Erfurt Noch offen

Ulrich Baschke, 1. Vorsitzender
Petra Tiemann, Schriftführerin

Rundbrief Januar 2021

Rundbrief Januar 2021

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes gesundes glückliches erfolgreiches erlebnisreiches beeindruckendes neues Jahr 2021

Ihr Ortsverband Schenefeld

Rundbrief Nr. 1/2021 – Schenefeld, 1. Januar 2021

Wieder das Ende mit dem Anfang verbinden,
ein großes herausforderndes Jahr ziehen lassen,
im Neuen Hoffnung und Zuversicht finden,
annehmen, was wir nicht fassen,
Kostbarkeiten aus Unmöglichem weben
und mit Mut in den neuen Morgen hineinleben.
(© Monika Minder)

Wir hoffen, dass Sie heil und gesund in das neue Jahr gekommen sind und für ein paar Tage das Schreckgespenst Corona vergessen konnten. Inwieweit die Pandemie uns im Jahr 2021 noch weiter begleiten wird, hängt nicht nur vom Impfstoff, sondern auch von unser aller Verhalten und unserer Vernunft ab. Wir alle wünschen uns wieder normale Zeiten herbei, gemeinsame Treffen, Ausflüge, Spielenachmittage, Reisen, Essen gehen, Geburtstage oder andere Jubiläen feiern, usw.

Wer hätte gedacht, dass in der heutigen zivilisierten und hygienischen Zeit eine weltweite Pandemie überhaupt noch möglich wäre. Rückblickend hat es jedoch immer schon Seuchenausbrüche gegeben, wie Pest, Cholera, Pocken, Fleckfieber, Beulenpest, Typhus, russische -, spanische – und asiatische Grippe, Ebola Fieber, Masern, Influenza, usw. Viele davon verbreiteten sich, genau wie heute Corona, über die ganze Welt. Vermutlich wird es auch in der Zukunft weiterhin Seuchenausbrüche geben. Wichtig ist, nicht leichtsinnig damit umzugehen, sondern verantwortungs- und rücksichtsvoll.

Allen im Januar Geborenen gratulieren wir von Herzen, den Erkrankten wünschen wir baldige Genesung.

Sprechstunden: Bis auf weiteres finden keine offenen Sprechstunden statt.
Unsere Berater*innen stehen ihnen aber telefonisch zur Verfügung. Kontaktdaten finden Sie in der Fußzeile.
Danke für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund !

Urlaub achtern Dieck in Büsum vom 9. – 16. Februar 2021

Die Zimmer sind bereits gebucht, aber aus gegebenem Anlass können wir noch keine konkreten Einzelheiten bekannt geben. Alle Mitreisenden, die sich bereits angemeldet hatten, werden rechtzeitig informiert, sobald sich an der Situation etwas ändert.

Jahreshauptversammlung im März 2021

Da satzungsgemäß bereits im Januar die Einladungen zur Jahreshauptversammlung Anfang März veröffentlicht werden müssen und bei Erscheinen dieses Januar-Rundbriefes noch keine Lockdown-Veränderungen in Sicht waren, kann die Jahreshauptversammlung im März 2021 nicht stattfinden und muss auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wir informieren Sie rechtzetig.

Sommerreise nach Friedrichshafen am Bodensee vom 25. – 31. August 2021

Wir hoffen sehr, dass sich die pandemische Lage bis zum Sommer beruhigt bzw. aufgelöst hat und wir uns auf die Sommerreise freuen können. Zur Zeit können wir jedoch auch hier noch keine konkreten Einzelheiten bekannt geben.

Pflegegeld für häusliche Pflege

Das Pflegegeld kann in Anspruch genommen werden, wenn mindestens Pflegegrad 2 vorliegt.

  • Pflegegrad 2 = 316,00 € mtl.
  • Pflegegrad 3 = 545,00 € mtl.
  • Pflegegrad 4 = 728,00 € mtl.
  • Pflegegrad 5 = 901,00 € mtl.

Ferner haben Pflegebedürftige in häuslicher Pflege einen Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe bis zu 125,00 € monatlich. Das gilt auch für Pflegebedürftige des Pflegegrades 1.

Bei Bedarf sprechen Sie bitte unsere Berater*innen an.

Spielenachmittage jeden 3. Mittwoch im Monat im Eiscafe in Schenefeld

Leider wissen wir zurzeit nicht, wann die traditionellen Spielenachmittage in diesem Jahr wieder durchgeführt werden können. Auch hierüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Änderung der Behinderten-Pauschbeträge ab Januar 2021

Der Bundesrat hat am 27.11.2020 dem Gesetz zur Erhöhung der Behinderten-Pauschbeträge und Anpassung weiterer steuerlicher Regelungen zugestimmt.
Für Steuerpflichtige mit einer Behinderung besteht die Möglichkeit, anstelle eines Einzelnachweises für ihre Aufwendungen für den täglichen behinderungsbedingten Lebensbedarf einen Behinderten-Pauschbetrag zu beantragen. Die Behinderten-Pauschbeträge in § 33b Abs. 3 Satz 2 EStG werden verdoppelt. Zugleich wird die hinsichtlich des Grades der Behinderung veraltete Systematik an das Sozialrecht angeglichen. Daher wird in Zukunft eine Behinderung bereits ab einem GdB = Grad der Behinderung von 20 (bisher 25) festgestellt und die Systematik in 10er Schritten bis zu einem Grad der Behinderung von 100 fortgeschrieben. Wenn Sie Fragen haben, wenden sie sich bitte an unsere Berater*innen.

GdB: Pauschbetrag in EUR
20 384 €
30 620 €
40 860 €
50 1.140 €
60 1.440 €
70 1.780 €
80 2.120 €
90 2.460 €
100 2.840 €

Das weitere Programm 2021:

Spielenachmittage Jeden 3. Mittwoch im Monat im Eiscafe in Schenefeld  – Noch offen
Urlaub achtern Dieck 9. – 16. Februar 2021 in Büsum Noch offen
Jahreshauptversammlung  – Noch offen
Graue Erbsen- oder Stint-Essen – Noch offen
Sommerreise 25. – 31. August 2021 nach Friedrichshafen-Bodensee – Noch offen
Städtereise August/September 2021 nach Erfurt – Noch offen

Rundbrief Nr. 12/2020

Rundbrief Nr. 12/2020

Ich wünsche Dir in diesem Jahr mal Weihnacht‘ wie es früher war. Kein Hetzen zur Bescherung hin, kein Schenken ohne Herz und Sinn. Ich wünsche Dir ein kleines Stück von warmer Menschlichkeit zurück. Es war einmal, schon lang ist’s her, da war so wenig – so viel mehr!

(Autor unbekannt)

Liebe Mitglieder*-innen,

seit Frühjahr dieses Jahres scheint für uns alle die Welt aus den Fugen zu geraten. Ein unbekanntes kleines Virus hat viele Menschen weltweit nicht nur krank gemacht, sondern vielen auch das Leben genommen. Unser Mitgefühl gilt allen Betroffenen. Große Teile der weltweiten Wirtschaft wurden lahm gelegt, viele verloren nicht nur ihre Arbeit, sondern leiden mittlerweile unter gravierenden Existenzängsten. Ein Ende ist nicht absehbar. In diesen schwierigen Zeiten ist es umso wichtiger, zusammen zu halten und aufeinander Acht zu geben. Wir wünschen Ihnen eine schöne und friedvolle Advents- und Weihnachtszeit, auch wenn sie in diesem Jahr vielleicht im kleineren Kreis stattfinden muss. Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut in das neue Jahr. Allen im Dezember Geborenen gratulieren wir von Herzen, den Erkrankten wünschen wir baldige Genesung.

Die Adventsfeier am 4. Dezember 2020 fällt leider aus.

In eigener Sache zum Thema Sprechstunde:
Nicht nur Corona bedingt, sondern auch, weil sich unsere Berater und Beraterinnen ihre Weihnachts-Auszeit redlich verdient haben, ist unser Büro vom 21.12.2020 bis zum 04.01.2021 geschlossen.
In äußersten Notfällen erreichen Sie sie unter den u.a. Telefonnummern.

Urlaub achtern Dieck in Büsum vom 9. – 16. Februar 2021
Die Zimmer sind bereits gebucht, aber aus gegebenem Anlass können wir noch keine konkreten Einzelheiten bekannt geben. Sie werden rechtzeitig informiert, sobald sich an der Situation etwas ändert.

Jahreshauptversammlung im März 2021
Ob die Jahreshauptversammlung im März 2021 stattfinden kann, wissen wir noch nicht, werden Sie aber rechtzeitig informieren.

Sommerreise nach Friedrichshafen am Bodensee vom 25. – 31. August 2021
Wir hoffen sehr, dass sich die pandemische Lage bis zum Sommer beruhigt bzw. aufgelöst hat und wir uns auf die Sommerreise freuen können. Zur Zeit können wir jedoch auch hier noch keine konkreten Einzelheiten bekannt geben.

Spielenachmittage jeden 3. Mittwoch im Monat im Eiscafe in Schenefeld
Leider wissen wir zurzeit nicht, wann die traditionellen Spielenachmittage im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden können. Auch hierüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Voraussetzungen für einen Pflegegrad

  • Um einen Pflegegrad zu erhalten, müssen pflegebedürftige Personen bzw. Patienten gewisse Voraussetzungen erfüllen. Nachfolgend die wichtigsten Informationen für einen Antrag bei der Pflegeversicherung:
    Der Antrag wird bei der Pflegekasse gestellt.
  • Die Pflegekasse ist der zuständigen Krankenkasse angegliedert, Sie können also die gleichen Kontaktdaten nutzen.
  • Rufen Sie die Pflegekasse an oder schreiben Sie einen kurzen, formlosen Brief, in dem Sie Leistungen aus der Pflegeversicherung beantragen.
  • Stellen Sie Ihren Antrag so früh wie möglich, da es dann auch früher Leistungen gibt.
  • Nach der Antragstellung wird die Pflegekasse tätig: Sie schickt Ihnen Unterlagen zu und lässt einen Gutachter zur Feststellung des Pflegegrades zu Ihnen nach Hause kommen.
  • Um Leistungen erhalten zu können, müssen Sie mindestens zwei Jahre innerhalb der vergangenen zehn Jahre in die Pflegekasse eingezahlt haben.
Sprechen Sie unsere Berater*innen an, sie helfen Ihnen gerne.

Hinterbliebenenrenten – Schutz für Verheiratete

Wenn ein Ehepartner stirbt, hat der Überlebende in vielen Fällen einen Anspruch auf 55% bzw. 60% der gesetzlichen Rente des/der Verstorbenen. In den ersten 3 Monaten nach dem Tod sogar auf die volle Rente.

Aber Achtung: wenn das Einkommen des/der Berechtigten einen Freibetrag von 902,00 € im Monat übersteigt, wird die Hinterbliebenenrente um 40% des übersteigenden Teiles gekürzt, ggf. sogar bis auf Null! Ändern sich die Einkommensverhältnisse, ist die Rentenversicherung darüber zeitnah zu informieren. Der Freibetrag wird in unregelmäßigen Abständen erhöht.
Bei Bedarf wenden Sie sich gern an unsere Berater*innen.

Rundbrief November`20

Rundbrief November`20

Lange wurde vor ihr gewarnt, nun ist sie da: die zweite Welle der Corona-Pandemie in Deutschland. Die Warnungen der Virologen treten nun mit erschreckender Präzision ein. Es zeigt sich deutlich: Ein Virus lässt nicht mit sich verhandeln, es nutzt seine Chance zur Ausbreitung. Und diese Chance bietet sich jedes einzelne Mal, wenn Menschen aufeinandertreffen. Jeder enge Kontakt birgt ein Risiko, das bei steigenden Infektionszahlen sprunghaft ansteigt. Wer die sich aktuell wöchentlich verdoppelnden Infektionszahlen einmal nur bis zum Jahresende weiterrechnet, hat den Ernst der Lage vor Augen.

Unser Landesverband weist für alle Mitglieder und Organisationsebenen des Verbandes auf die im November bundesweit geltenden Regeln hin. Für uns von Bedeutung ist folgendes:
Im November dürfen keine Veranstaltungen in geschlossenen Räumen stattfinden. Dies gilt auch für die häusliche Umgebung. Lediglich 10 Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen sich treffen. Dass diese gefassten Regelungen auch noch im Dezember gelten, ist möglich. Der Landesverband appelliert daher an alle Orts- und Kreisverbände alle bis zum Jahresende geplanten Aktivitäten noch strenger als bisher zu überdenken. Bei der letzten Vorstandssitzung haben wir darüber diskutiert und entschieden, nicht nur die Aktivitäten im November, sondern auch die für den Dezember geplanten abzusagen. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Uns ist es bewusst, welche Bedeutung die Aktivitäten für unsere Mitglieder haben. Es ist aber wichtiger, dass Sie gesund bleiben, um auch in der Zukunft an den angebotenen Aktivitäten teilnehmen zu können.
Bleiben Sie gesund !

Weitere Themen:

  • Fahrt zum Kohlbuffet am Mittwoch, 7. Oktober 2020
  • Termine
  • Wichtige Hinweise zu unserer Beratung

Hier gibt es die komplette Ausgabe des Rundbriefes: 

OV Schenefeld: Alles Gute zum Schulbeginn 2020

OV Schenefeld: Alles Gute zum Schulbeginn 2020

Der Ortsverband Schenefeld überbringt in jedem Jahr den Kindergartenkindern die zur Schule wechseln, Präsente vom SOVD: Malbuch, Buntstifte, Stundenplan, Fähnchen und jeweils eine Naschitüte.
Da coronabedingt in diesem Jahr ein Zusammentreffen aller Entlasskinder ( 58 Kinder ) nicht möglich war, haben sich stellvertretend 3 Kinder für die Geschenke bedankt.
Wir wünschen den Kindern einen guten und unbelasteten Start in die Schule!