downloadbereichFür den Betrieb der Ortsverbände haben wir Ihnen hier neue Downloads eingestellt.
Ob es um Ehrenurkunden oder Zuschüsse geht, oder Vordrucke für die Kasse, im Downloadbereich finden Sie die bereitgestellten Dateien.
Um den entsprechenden Downloadbereich sehen zu können, müssen Sie sich vorher einloggen. Oben im Menü sehen Sie beide Punkte.
  • Erstellt am .
Renate Geisler berichtet:
Fahrt ins Blaue mit den SoVD – Ortsverband Wilster

56 gut gelaunte Mitglieder des SoVD traten am 20.08.2017, 8.30 Uhr, bei Sonnenschein die Fahrt ins Blaue an. Alle waren munter und gespannt.
Im Bus erfuhren wir nach der Begrüßung von Ulrike Schlotfeldt (1. Vorsitzende), wohin die Fahrt gehen sollte. Über Aukrug – Neumünster – ging es zum ersten Ziel: Plön. Dort erwartete uns um 11.30 Uhr am See im Restaurant Fegetasche ein reichhaltiges Büfett, das allen Ansprüchen gerecht wurde. Draußen regnete es derweil, aber gut gestärkt, warm und trocken, konnte das der guten Stimmung nichts anhaben. Alle sind satt geworden und so ging es dann weiter zum nächsten Reiseziel. Das war das Kloster Cismar, eine ehemalige Benediktinerabtei bei Grömitz. Der Klosterführer, Herr Scheil, berichtete über die interessante Geschichte des Klosters, sowie auch über das jährlich stattfindende Klosterfest im August. Einige von uns hatten zuletzt während der Schulzeit in Heimatkunde davon gehört. Das Kloster untersteht dem Schloss Gottorf. Neben wechselnden Kunstausstellungen lockt vor allem der Cismaraner Flügelaltar – kurz nach 1300 geschaffen - viele Besucher ins Kloster. Es  ist der älteste geschnitzte Altarschrein, den die Kunstgeschichte kennt. Wir begaben uns dann zur Johannes-Quelle im Kellergewölbe und anschließend war für uns eine Kaffeetafel im Klostercafé „Brunnenhaus“ gedeckt. Wer mochte, schlenderte danach noch bei Sonnenschein durch den Klostergarten.
Pünktlich zur Abfahrt fing es wieder zu regnen an, aber wir waren alle zufrieden und bis zur Ankunft in Wilster haben sich alle angeregt und fröhlich im Bus unterhalten. Wir freuen uns schon auf die nächste Aktion des Ortsverbandes und sagen alle Danke Ulrike, die diesen schönen Tag möglich machte.

  • Erstellt am .
Der Ortsverband des Sozialverbandes Kellinghusen/ Hohenlockstedt lädt seine Mitglieder und Gäste wieder recht herzlich zum Kaffee- und Kuchennachmittag nach Hohenlockstedt ein. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, den 10.September 2017, um 15.00 Uhr im Restaurant “Zum Kühlen Grunde“, Mittelstraße 2.

Der Unkostenbeitrag für Ortsverbandsmitglieder beträgt 3,-- Euro, für Gäste 5,-- Euro. Im Anschluss wird wieder Bingo um interessante Preise gespielt, hier kann jeder Mitmachen. Für die Bildung von Fahrtgemeinschaften wenden sich die Mitglieder bitte an den 2.Vorsitzenden des Verbandes, Uwe Cordts , unter der Tel.Nr. 04822/ 8611.

2017kelli.bingo.012017kelli.bingo.02

Weiterlesen: OV Kellinghusen /Hohenlockstedt: Bingo beim Sozialverband

  • Erstellt am .
Renate Geisler berichtet:

Sommerfest des SoVD OV Wilster in der Rumflether Mühle

Am Samstag, 22.7.2017, feierte der Ortsverein des SoVD Wilster mit 68 Personen das jährliche Sommerfest.

In der Mühle wurden die Gäste von der Vereinsvorsitzenden Ulrike Schlotfeldt herzlich begrüßt und sie dankte Anna Martens, dass sie uns wieder in der Mühle aufgenommen hat.
An der Organisation und Ausrichtigung haben alle Vorstandsmitglieder mitgewirkt. Für den Tischschmuck sorgten Hilke Roth und Ulrike Schlotfeldt. Für das leibliche Wohl waren die Grillmeister Rudolf Alpen und Bernd Schwutze, sowie Christel Horstmann als Assistentin zuständig.

Das gemeinsame Grillfest mit Essen, Trinken, Spiel und Spannung konnte beginnen und wurde freudig angenommen. Dank vieler Sponsoren gab es einen reichlich gedeckten Tisch mit Präsenten für die Gewinner beim Bingo-Spiel. Die Spielaufsicht hatte Hilke Roth und die Glückstrommel drehte unermüdlich Astrid Noffke.
In geselliger Runde verbrachten die Mitglieder ein paar schöne Stunden und mit einem leckeren Kuchenbüfett endete der gemeinsame Tag, der hoffentlich allen gefallen hat, ganz entspannt. Wir freuen uns schon auf's kommende Jahr.

  • Erstellt am .

Von der tiefsten Landstelle zum Mittelpunkt Deutschlands

Die traditionelle Sechs-Tages-Fahrt des SoVD OV Wilster war wieder ein voller Erfolg. 33 Personen waren von dieser Reise ins nördliche Hessenland begeistert, das Ziel war diesmal Knüllwald-Rengshausen im Rotkäppchenland.

Am 26.06.2017 starteten wir am Colosseum in Wilster mit Arne, dem Busfahrer, den die meisten von uns bereits kannten und freuten uns im Gasthaus „Zur Grünen Eiche“ auf einen reichlich gedeckten Frühstückstisch. Während unserer Fahrt hatte Hilke unser Wissen mit einigen Fragebögen getestet und wie immer wurden die Stimmbänder mit Volksweisen geölt.
Am frühen Nachmittag erreichten wir Rengshausen. Unser Hotelier, Herr Gombert, erwartete uns in der Dorfmitte und schleuste den Bus zu seinem Hotelkomplex. Nach der Zimmerverteilung ließen wir uns den Kaffee und Kuchen gut schmecken, wozu wir vom Ehepaar Gombert eingeladen wurden. Am Abend hat uns der Hotelier über den Ablauf der Woche informiert und mit einem Begrüßungsgetränk wünschte er uns einen schönen Aufenthalt.
Gestärkt durch ein leckeres Frühstücksbüfett fuhren wir am ersten Ausflugstag  über Bad Hersfeld und der Region Waldhessen nach Fulda. Herr Gombert zeigte sich nun von seiner vielfältigen Seite, denn er war nicht nur Hotelier, am Abend davor konnten wir schon sein Talent als Koch testen und nun war er unser Reiseleiter. Er zeigte uns die osthessische Stadt Fulda und wir bestaunten den Dom mit den 6000 Orgelpfeifen und den schönen Stadtkern.
In den weiteren Tagen standen Ausflüge zur Wasserkuppe mit der Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes, sowie eine Frau-Holle-Tour mit Bad Sooden-Allendorf auf dem Programm. Wir lernten den Ort Wüstheuterode in Thüringen kennen, sowie Bad Heiligenstadt mit der prächtigen St. Marien-Kirche und dem wunderschönen Heinrich-Heine-Kurpark. Im OT Flinsberg waren wir am geografischen Mittelpunkt Deutschlands angelangt. Auch fand eine Kellerwaldtour statt mit einer Fahrt auf dem Edersee, einer der größten Stauseen Europas. Es gab einen Märchen-Rätsel-Abend, einen Spiele- und einen Knüllerabend mit Anton aus dem Knüll, der für Stimmung sorgte, so dass sogar einige das Tanzbein schwangen.
Am letzten Tag fand durch den Ortsvorsteher eine Ortsbesichtigung statt. Nach dem Stärken mit zwei leckeren Eintopfgerichten wurde eine Planwagenfahrt unternommen, die mit Gesang begleitet und beim Zwischenstopp mit Kaffee und Kuchen verfeinert wurde. Zum Abendessen gab es ein leckeres Grillbüfett.
Auf der Rückreise wurde ein Zwischenstopp beim Herkules-Denkmal in Kassel-Wilhelmshöhe eingelegt. Unser Busfahrer Arne hat uns immer sicher durch die Straßen chauffiert. Wir haben sehr viel gesehen, konnten 3 Geburtstagskinder hochleben lassen  und der Spaß kam auch nicht zu kurz.
Cornelia v.d. Groef-Herbst
  • Erstellt am .

Tolles Programm mit vielen Höhepunkten

Leider war die Resonanz bei den Jubiläumsfeierlichkeiten des Ortsverbandes Kellinghusen/ Hohenlockstedt im SoVD am Sonntag, dem 11.6.2017, nicht so, wie vom Vorstand und dem Mitorganisator, Wilfried Hauschildt, erwartet. Besonders viele Mitglieder des hochmotivierten Verbandes fanden den Weg zum Sportheim des VfL nicht. Hauschildt zog ein erstes Resümee: „Der Vorstand und die vielen ehrenamtlichen Helfer des Ortsverbandes wollten ihren 530 Mitgliedern und Bürgerinnen und Bürgern aus der Region zum 70jährigen Jubiläum einmal etwas Besonderes bieten, haben sich über ein Jahr stark engagiert und viel Zeit in die Vorbereitungen gesteckt. Der Tisch war gedeckt, doch wo waren die Gäste? Ein intaktes Vereinsleben spiegelt sich nicht nur in Mitgliederzahlen wieder, auch die Pflege der Gemeinschaft gehört dazu. Die Mitglieder und Gäste die kamen, haben etwas Besonderes erlebt, die nicht kamen, etwas Außergewöhnliches verpasst, was es so schnell wohl nicht wieder geben wird.“
Schon der Festempfang zeigte, welche Bedeutung der SoVD für die Region besitzt.
Der 1.Vorsitzende, Karl- Heinz Stürck, konnte neben dem Vize-Präsidenten des SoVD Bundesvorstandes und Landesvorsitzenden, Wolfgang Schneider, auch den Landrat des Kreises Steinburg, Torsten Wendt, und den Amtsvorsteher des Amtes Kellinghusen, Clemens Preine, begrüßen. Der Bürgermeister der Stadt Kellinghusen, Axel Pietsch, hielt eine beeindruckende Festrede, die ebenso mit viel Beifall bedacht wurde, wie die vielen Grußworte, die noch einmal auf die Geschichte von Reichsbund und SoVD zurückblickten. Dieter Thara, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Hohenlockstedt, zeichnete den Ortsverband mit einer Urkunde aus.
Glückwünsche überbrachten ebenfalls die Geschäftsführerin des Kreisverbandes, Janina Heruth, und einzelne SoVD- Ortsverbände des Kreises Steinburg.
Begrüßen konnte der Vorsitzende auch den Landtagsabgeordneten, Heiner Rickers, die Kreistagsabgeordneten Martin Dethlefsen und Jürgen Klein, Vertreter der Stadt Kellinghusen und den 1.Vorsitzenden des VfL Kellinghusen, Marco Lamm.
Besonders dem VfL sei Dank, denn das anschließende Rahmenprogramm mit viel Unterhaltung und Livemusik fand auf dem Sportgelände einen würdigen Rahmen.
Ob der Posaunenchor aus Hennstedt-Poyenberg, der Musikzug aus Hohenlockstedt, der Shanty Chor Paloma aus Neumünster, das Damentrio“Samt und Saitig“ und die Live Musik mit dem Duo um Peter Roland“Mixdown“, alle wussten zu überzeugen und hätten auch größeren Zuspruch verdient gehabt.
Karl-Heinz Stürck: „Wir bedanken uns noch einmal ausdrücklich bei allen Geschäftsleuten und Privatpersonen, die unsere reichhaltige Tombola mit ihren Spenden unterstützt haben, sowie auch für die vielen Torten und Kuchenspenden.Auch ein großes Dankeschön an die Helfer des VfL Kellinghusen, der Familie Detlefs, dem DRK Ortsverband Itzehoe, der Jugendfeuerwehr Kellinghusen, und überhaupt, allen die uns unterstützt haben, dass bestärkt uns auch weiterhin, sich für soziale Gerechtigkeit ehrenamtlich einzusetzen, für die Bürgerinnen und Bürger aus der Region.“


Weiterlesen: OV Kellinghusen /Hohenlockstedt: Jubiläumsfeier

  • Erstellt am .
m1002
Foto: https://twitter.com/hashtag/wirwerden100

Jubiläumsveranstaltung mit Reden von Angela Merkel und Guido Knopp

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Am 23. Mai 1917 hat sich der SoVD als Kriegsopferverband gegründet. Genau 100 Jahre später hat in Berlin ein Festakt mit Reden von Bundeskanzlerin Dr.  Angela Merkel und dem Historiker Prof. Dr. Guido Knopp stattgefunden.

Bundeskanzlerin Merkel hat den SoVD als „kompetenten Mitstreiter“ in der Politik gewürdigt. Der Verband lebe soziale Verantwortung und zeichne sich durch unermüdliches Engagement für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit aus, unterstrich die Kanzlerin beim Festakt zum 100-jährigen SoVD-Bestehen. Den Versehrten zu helfen, „allen Schwierigkeiten zum Trotz ein Leben in Würde führen zu können“, sei sowohl ein zutiefst menschliches Anliegen als auch Inspiration zur Verbandsgründung gewesen. Das betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Rede.

SoVD-Präsident Adolf Bauer bedankte sich dafür, das Jubiläum mit der Bundeskanzlerin begehen zu können. „Wir wissen, dass Politik nicht immer frei von Zwängen agieren kann. Mitunter erscheinen die Forderungen der Sozialverbände parteipolitisch schwer durchsetzbar und finanziell herausfordernd. Der SoVD möchte aber nicht nur Probleme benennen, sondern auch konkrete Lösungen anbieten. Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass alle Menschen in unserem Land gleiche Chancen auf ein erfülltes Leben in sozialer Sicherheit haben“, sagte Bauer.

„Ihr Verband hat nicht nur die deutsche Sozialgesetzgebung maßgeblich beeinflusst. Er stand in den 100 Jahren seiner Existenz immer, wirklich immer, auf der guten, der lichten Seite unserer Geschichte. Dafür und für vieles andere darf man ihm und darf man Ihnen allen herzlich gratulieren“, sagte Knopp in seinem Vortrag.

Die historischen Erfahrungen seit 1917 – zwei Weltkriege, Unterdrückung und die NS-Diktatur – haben gezeigt, dass soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Frieden einander bedingen. Daher setzt sich der Sozialverband SoVD seit 100 Jahren erfolgreich zugunsten sozial Benachteiligter für diese Werte ein.

Politisch vertritt der SoVD die Interessen der gesetzlich Rentenversicherten, der gesetzlich Krankenversicherten sowie der pflegebedürftigen und der behinderten Menschen.

Der SoVD unterhält in den Landesverbänden ein flächendeckendes Netz von Sozialberatungszentren und -büros sowie von Kreisgeschäftsstellen, die die Beratung der anspruchsberechtigten Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten und die Vertretung vor den Sozialgerichten durchführen. Die Bundesrechtsabteilung nimmt die Interessen der Mitglieder vor dem Bundessozialgericht wahr.

Über seine Ursprünge, seine Rolle im Wandel der Zeit und seine heutigen Aufgaben wird der SoVD in den kommenden Monaten mit Veranstaltungen, Veröffentlichungen und Aktionen informieren. Die Webseite sovd.de/100 informiert rund um das Jubiläum.
  • Erstellt am .
Jahreshauptversammlung des OV Wilster im SoVD am 24.März 2017 im Colosseum in Wilster

Die Vorsitzende Ulrike Schlotfeldt begrüßte die die Ehrengäste, den Bürgermeister der Stadt Wilster, Frau Heiser vom Kreisverband und die Mitglieder des Ortsverbandes im Colosseum in Wilster. Der Bürgermeister vertrat in seiner Begrüßungsrede die Überzeugung, der Sozialverband wäre als Ratgeber unverzichtbar und betonte dessen gesellschaftliche Bedeutung. Er hob auch hervor, dass der Verband die Rechte der Einzelnen stärkt und bietet auch ein unterhaltsames Jahresprogramm. Frau Heiser berichtete über die positive Mitgliederentwicklung. Der Kreis Steinburg hat jetzt 5827 Mitglieder. Sie hob hervor, dass höhere Mitgliedszahlen auch den politischen Einfluss stärken.

Ulrike Schlotfeldt berichtete in ihrem Jahresrückblick über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins wie Sitzungen, Schulungen, Veranstaltungen. Sie sprach an, dass die Benutzung der Begegnungsstätte leider nicht mehr kostenlos ist, sondern dass jedes Mitglied eine kleine Gebühr an die Betreibergesellschaft des SV Alemannia Wilster entrichtet werden muss. In diesem Jahr finden außer dem regelmäßigem Klön und Spielenachmittag noch der Grill- und Spielenachmittag am 22.7.17. in der Rumflether Mühle, die Urlaubsreise vom 26. Juni bis 1. Juli nach Rengshausen im Knüllwald und die Fahrt ins Blaue am am 22. August statt. Zum Jahresabschluss die Vor-Adventsfeier am 24. November im Colosseum.

Es wurden langjährige Mitglieder, z.T. in Abwesenheit geehrt: 10 Jahre: Albert Beckmann, Ute und Peter Geilberger, Herta und Erich Paustian, Hildegard und Bernhard Rehder, Gerhard Gläser, Ilse Schmetz, Jörn und Tom Grundmann, Adelheid Kersten, Susanne Reinke, Manfred Kolbe, Martin Linxweiler, und Astrid Schultheiß. 25 Jahre: Hans Herbert Schwardt und Martha Brandt, für 30 Jahre Rolf Göttsche und Rainer Schulz.

Für langjährige Vorstandarbeit wurden Renate Geisler, Peter Sprenger, Christe Horstmann und Ulrike Schlotfeldt geehrt.

  • Erstellt am .